• 1
  • 2
  • 3
  • 4

Das Beste kommt zum Schluss

Django Asül tritt mit seinem Programm „Letzte Patrone“ in Sankt Wolfgang auf

 

Es heißt, man soll aufhören, wenn es am schönsten ist. Und jetzt wäre es richtig schön. Doch das Schöne ist: Eigentlich ist es besser denn je. Also macht Django Asül weiter. Denn endlich kehrt Ruhe ein. Die Zeit der Ungewissheiten ist vorbei. Die Fakten liegen auf dem Tisch. Die Bundesregierung hat die Implosion Deutschlands auf der Agenda. Und auch der Allerletzte hat kapiert: Europa gibt es nicht. Django Asül zieht daraus den richtigen Schluss: Raus aus dem Makrokosmos – rein in den Mikrokosmos. Wo andere in die Midlife-Crisis schlittern, verirrt sich Django Asül zurück ins wahre Leben. Doch die Realität verzeiht nichts. Da muss jeder Schuss sitzen. Und irgendwann hat man nur noch eine Patrone. Die letzte Patrone. Und so heißt auch Asüls aktuelles Programm. Im Visier der „letzten Patrone“: Das Wesentliche. Doch wer oder was muss in Deckung gehen? Und so bleibt zu befürchten: Es wird ein furioses Finale statt eines geordneten Rückzugs. Live zu erleben ist Asül damit am Samstag, 4. Mai, um 20 Uhr in der Gasthaus zum Schex in Sankt Wolfgang.

 

Django Asül ist überzeugter Niederbayer, Kabarettist und Tennisspieler. Asül ist türkischer Abstammung und mit ganzem Herzen Niederbayer. Geboren in Deggendorf und aufgewachsen in Hengersberg absolvierte er nach dem Abitur eine Ausbildung zum Bankkaufmann und packte als Autodidakt den Tennislehrer noch obendrauf.

 

Mitte der 90er Jahre unternahm er erste Schritte in Richtung Kabarett, 1997 startete er sein erstes Bühnenprogramm „Hämokratie“, gastierte im Fernsehen und war außerdem Darsteller unter anderem bei den „Rosenheim Cops“ und im Münchner Tatort. Sein Hauptfach aber ist und bleibt das Kabarett.

 

Legendär ist seine Fastenrede auf dem Münchner Nockherberg 2007, seit 2008 tritt er im Staatlichen Hofbräuhaus beim traditionellen Maibockanstich als Festredner auf. Seit 2011 spielt er einen satirischen Jahresrückblick „Rückspiegel“, der vom Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt wird, hat seine eigene Kabarett-Sendung „Asül für alle“ und war bis Anfang 2015 mit seinem fünften Soloprogramm „Paradigma“ unterwegs. Im Herbst folgte das Sonderprogramm „Boxenstopp“: Nach 20 Jahren auf der Bühne ist nun Innehalten und Reflektion angesagt. Immer höchst amüsant, kurzweilig und mit dem Blick nach vorn. Das gilt auch für sein mittlerweile sechstes Soloprogramm „Letzte Patrone“.


Karten für den Auftritt von Django Asül gibt es vorab

  • im Gasthaus zum Schex, unter Telefon (08085) 205
  • beim Intelligenzblatt Dorfen, Telefon (08081) 41530
  • beim Rock-Shop Landshut in der Inneren Münchener Straße 56, Telefon (0871) 45132 (auch Kartenversand)
    sowie im Internet unter
    www.konzertbuero-landshut.de


Einlass und Bewirtung ab 18 Uhr.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zur Datenschutzerklärung Ok Ablehnen